Samstag, 30. Januar 2016

Lesestoff für's Wochenende - ab zum Zeitungskiosk!

In den unzähligen Frauen- & Beauty-Zeitschriften taucht Kristen ja immer wieder mal auf dem Cover auf. Diesen Monat widmete sich das "DVD Special" Magazin Kristens Filmkarriere. Für uns Fans sind es zwar keine neuen Infos, aber dennoch ist es ein sehr netter Artikel geworden, der immerhin 6 Seiten lang ist - und schöne Fotos sind auch dabei! ;) Hier mal ein Auszug:


Besonders cool fand ich die Auflistung all ihrer erhältlichen Filme auf DVD - mittlerweile ganze 20 Filme! and many more to come..
Kristen Stewart - The Complete Collection :)
Der Film zwischen BD 2 und Sils Maria ist übrigens "K-11", der Film von Kristens Mama, in dem Kristen eine winzige Sprechrolle hat - die ganz harten Fans müssten den also auch in der Sammlung haben ;-)

Die Ausgabe ist noch bis Ende Februar erhältlich. Auf dem Cover sind übrigens Chris Hemsworth & Jessica Chastain zum neuen "The Huntsman" Film, der ja ohne Snow White fortgeführt wird...
Quelle

Donnerstag, 28. Januar 2016

Neuer Desktop-Hintergrund gefällig?

Es ist ja nicht so, als gäbe es zu wenig Bilder von Kristen, die man als Hintergrund benutzen könnte, aber einige von den neuen Sundance-Portraits sind jetzt schon unter den All-Time-Favourites und die wollen wir euch auch nicht vorenthalten ;)
gif kristen stewart Chris Hemsworth snow white charlize theron snow white and the huntsman SWATH Sam Claflin such a cute cast. happybday2012






Montag, 25. Januar 2016

"Certain Women" - Was sagt die Presse?

Wie immer möchten wir euch einen kleinen Überblick über die Reaktionen und Kritiken verschaffen, die seit gestern im Internet kursieren. All in all kann gesagt werden, dass der Film sehr positiv aufgenommen wurde.

Zunächst aber eine Zusammenfassung der Handlung:
"Certain Women" erzählt die Geschichte von 3 Frauen in der Kleinstadt Livingston, Montana.  Der Film ist in 3 Teile aufgeteilt, doch die Charaktere bzw. Handlungsstränge hängen miteinander zusammen. Kristen spielt eine angehende Anwältin, Beth, die nach Livingston kommt, auf der Suche nach einem Job. Neben Kristen spielen auch Michelle Williams und Laura Dern mit. (Es ist recht schwierig, den Film zusammenzufassen, da jede Seite ein wenig von einander abweicht..) 
Screen Daily hat aber eine knappe, übersichtliche Zusammenfassung geschrieben: Set in Montana, and based on a series of short stories by native Maile Meloy, this film combines three loosely connected vignettes centered around professional women and their encounters with others from the community.


Kristens Rolle ist eher ein Nebencharakter, doch sie hat bei allen einen großen Eindruck hinterlassen. Independent-Filme sind einfach Kristens Ding. Sie gibt so viel Energie und Hingabe in ihre Rollen, dafür wird sie immer wieder gelobt. <3

The Guardian Like Reichardt’s directorial hand, the performances are understated across the board, but deeply felt. Gladstone conveys a heartbreaking sense of yearning, while never verbally stating as much. Dern and Williams, playing women who face sexism over the course of their two storylines, simmer under the surface with palpable anger. And Stewart continues to impress, following a revelatory performance in Clouds of Sils Maria, as a young woman seemingly oblivious to the effect she has others. 4 von 5 Sternen

Consequence of Sound Similarly, Stewart keeps the momentum going following last year’s head-turning work in Clouds of Sils Maria as she delivers another nuanced performance as Travis. Her few reactions say so much — something as small as the way she hunches over a grilled cheese sandwich even — and further elaborate her inherent struggles.

Screen Daily Stewart, in particular, has never been more credibly gloomy as an overtired young lawyer, who always looks cold and has dark circles around her eyes. Her story, but specifically her tentative connection with the small-town female ranch hand, is the most emotionally rich of the three narratives.
Flavorwire The big new draw is Stewart, who immediately proclaimed, “I’m a Reichardt fan” and praised the filmmaker’s refusal to “package up and deliver you thisnotion. It doesn’t happen. Her movies, because they’re so composed — they’re not found, they’re not messy, you don’t just, like, get it up on someone’s shoulder and be like, ‘We get whatever we get’ — it’s super thoughtful in its approach, and slow, and steady, and the fact that she has the patience and the interest in things that people don’t normally look at is what paces her movies. That and the comfortability of watching nothing — because there’s alwayssomething in there.
Variety Though this is arguably the most illustrious ensemble Reichardt has ever had to hand, the pic’s performance style is as casually organic and democratic as in any of her more scrappily cast early projects. There’s complete onscreen parity, for example, between a relative newcomer like Gladstone and a megawatt star like Stewart — both unobtrusively superb — while Williams, in her third collaboration with Reichardt, underplays with terse modesty. Playing most recognizably to a star persona is Dern, if only because said persona has been built on the kind of creased, empathetic decency that makes her a Reichardt natural.

Indiewire (geht nicht speziell auf Kristen ein, gibt dem Film aber insgesamt eine Bewertung von A-)

Kristen beim SUNDANCE Film Festival 2016

Mittlerweile ist es fast schon Tradition, dass Kristen gut alle 2 Jahre in Sundance einen ihrer Filme vorstellen darf. Das letzte Mal war sie 2014 beim größten Independent-Festival und stellte "Camp X-Ray" vor.

Dieses Jahr ist Kristens neuer Film "Certain Women" von Indie-Regisseurin Kelly Reichardts einer der meist-erwarteten Filme gewesen, und den Pressestimmen nach zu urteilen, ist ihr wieder einmal ein außergewöhnlicher Film gelungen. Auch wenn Kristens Rolle eher klein ist, hat sie bei allen Journalisten großen Eindruck hinterlassen. (Handlung + Kritikenübersicht kommt als Extra-Post)

Nun folgt ein kleiner Querschnitt des gestrigen Tages, damit ihr auch ja kein Auftritt / Outfit von Kristen versäumt ;)

Zuerst gab's eine kurze Interview-Runde mit The Hollywood Reporter




Dann war es Zeit für die legendären Festival-Portraits.

Abends war's dann Zeit für die Premiere. In Sundance ist für Kristen ja immer der Casual Look angesagt. Mir ein bisschen zu comfy (gerade in Verbindung mit dem doch sehr dick aufgetragenen Eyeliner), aber Kristen sieht sehr happy aus - was gibt's also zu meckern :P


 Hier wurde der Spieß mal umgedreht - so glücklich hab ich Fotografen aber auch noch nie gesehen ^^

Und anscheinend ist es da drin ganz schön warm, denn für's Gruppenfoto hat Kristen erstmal ihr Hemd abgelegt :)


Danach gab's noch eine Art Aftershowparty. Kristen mit ihrem mittlerweile fast schon eigenem Markenzeichen - PEACE!

Dort traf sie auch auf diese 2 netten Jungs: Unsere Lieblingsinterviewer Josh Horowitz & Ben Lyons. Ich glaube, auch Interview haben manchmal einen "Fanboy-Moment" ;-)

@joshuahorowitz "ran into a fan of ours who demanded a photo w/us. She seemed pretty cool. @iambenlyons"


Samstag, 23. Januar 2016

Freitag, 8. Januar 2016

Kino-Tipp: "Suffragette - Taten statt Worte"

Sicherlich hat noch nicht jeder von euch von dem Wort "Suffragette" gehört. Es beschrieb vor 100 Jahren die Frauenaktivisten in Großbritannien, die sich Anfang des 20. Jahrhunderts zur "Women's Social and Political Union" zusammenschlossen, um für ihre Rechte zu kämpfen. Genau über diese Frauen handelt der britische Film, den ich jede(m) von euch ans Herz lege.
"Suffragette - Taten statt Worte"
© 2016 Concorde Filmverleih GmbH
Vor allem den Frauen wird der Film nahe gehen und sehr zum Nachdenken anregen.

© 2016 Concorde Filmverleih GmbH
Der Film erzählt von der fiktiven Figur Maud Watts (Carey Mulligan), die mit ihrem Mann Sonny und kleinen Sohn Georgie in East End, London lebt. Seit ihrer Kindheit arbeitet sie tagtäglich in einer Wäscherei, mit viel zu langen Arbeitszeiten und unter unzumutbaren Arbeitsbedingungen. Eines Tages erlebt sie zufällig mit, wie Frauen Schaufenster mit Steinen einwerfen und rufen "VOTES FOR WOMEN". Trotz der Angst vor Spott und Verlust ihrer Arbeit, beschließt sie, sich an den geheimen Treffen der "Suffragetten" zu beteiligen und sich für eine bessere Stellung der Frau zu engagieren. Die Frauengruppe, allen voran Edith (Helena Bonham Carter), schaffen es sogar, ihre Forderungen dem Ministerpräsidenten David Llyod George zu erzählen, doch diese werden von ihm einige Wochen später zurückgewiesen. Die verärgerten Frauen beschließen nicht aufzugeben und mit all ihren Möglichkeiten und Kräften für die Rechte der Frauen zu kämpfen.

Die Anführerin der Frauenbewegung war Emmeline Pankhurst (gespielt von Meryl Streep), die sich permanent vor der Regierung verstecken musste, da ihr lebenslange Haftstrafen drohten. Trotzdem schaffte sie es, vor ihren Unterstützerinnen eine sehr kraftvolle und ermutigende Rede zu halten. Besonders dieses Zitat ist mir hängengeblieben:
"Wir Frauen wollen keine Gesetze brechen, wir wollen welche machen."
© 2016 Concorde Filmverleih GmbH
Die Frauen, die vor dem britischen Parlament friedlich für ihre Rechte demonstrieren, werden dafür für einige Tage inhaftiert, entlassen oder von ihren Männern verlassen, weil diese sich für ihre Frauen schämen. Besonders die zweite Hälfte des Films ist sehr heftig und zeigt, wieviel Mut und Selbstlosigkeit die Frauen in ihre Arbeit als Suffragetten gesteckt haben und dabei bis an ihre Grenzen gingen.

© 2016 Concorde Filmverleih GmbH
Alle Schauspielerinnen sind sehr stark, ganz besonders hat mir aber Carey Mulligan in der Hauptrolle gefallen. Meryl Streep für diesen Film gewinnen zu können, ist ein großer Vorteil, da sie diesem Film die verdiente Aufmerksamkeit schenkt, auch wenn ihr Auftritt nur sehr kurz ist. Was mir außerdem nach dem Film klargeworden ist, wie erschreckend aktuell der Film doch ist, auch wenn er vor 100 Jahren spielt. Wir haben noch lange nicht das Ziel der Gleichstellung von Mann und Frau erreicht, doch was und vor allem wie die Suffragetten 1918 das Inkrafttreten des Frauenwahlrechts erreicht haben, ist eine Geschichte, die jeder kennen sollte. 

Der Film läuft ab 4. Februar in den Kinos. Hier gibt's natürlich auch noch den Trailer:

Rob- und Kristen-Filme zu verschenken!

Ja, ganz genau: Unsere Leserin Lisa räumt ihre DVD-Sammlung etwas auf und würde sich von einigen Filmen trennen wollen. Sie einfach wegzuschmeißen wäre viel zu schade, und vielleicht hat der ein oder andere ja einen Rob oder Kristen Film noch nicht im Regal stehen ;) Dies folgenden Filme stehen zur Auswahl, bei Interesse schreibt uns eine Mail (msstewartmrpattinson@gmail.com) oder auch einfach in den Kommentaren!




Kristen mit Nic Hoult in NYC

Ach wie schön, dass Kristen sich mit ihren Co-Stars trifft ;) Wir freuen uns schon auf die "Equals"-Promotour! Und im Gegensatz zu einigen Klatschblättern sehen wir in diesem Treffen nichts weiter als ein einfaches TREFFEN ^^


Fotos via adoring-kstewart 


Mittwoch, 6. Januar 2016

ROB: Neuer Dior Homme "Intense" Werbespot!

Swoooon! Wir sind hin und weg! Habt ihr diesen wunderbaren neuen Werbespot zum Männerduft von Dior namens "Intense" schon gesehen? Nein?! Na dann müsst ihr genau das als Erstes tun:





Weitere Gifs und Screencaps in HD findet ihr bei ROBsessed


Na - wir haben nicht zu viel versprochen, was?! Jaaa nicht wahr :D Einfach zu schön. Erinnert ihr euch noch an die auf Twitter aufgetauchten Bilder von Rob bei einem Shooting in New York? Das muss ziemlich genau ein Jahr her sein, nun wissen wir, was er da gemacht hat. Mit dem Endergebnis könnten wir nicht glücklicher sein!

Die Botschaft des Spots (1000 Lives)  ist auch wirklich schön:

#life is short / #daslebenistkurz
#break the rules / #brechdieregeln
#never regret anything / #bereuegarnichts


Unter dem Hashtag #DiorRob findet ihr ständig neue Bilder oder Screenshots und Ähnliches - also wer jetzt noch nicht genug hat, der loggt sich einfach auf Twitter ein!

Ein paar schöne Collagen-Beispiele haben wir auch für euch:

Quelle: @RKMovieNews