Donnerstag, 12. September 2019

Kinoempfehlung + Rezension: DOWNTON ABBEY

In den vergangenen Jahren haben wir hier immer mal wieder Kinotipps ausgesprochen, die nicht oder nur indirekt mit Twilight, Rob oder Kristen zu tun haben, weil uns die Filme meist so gut gefallen haben, dass wir unbedingt wollten, dass ihr euch diese anschaut.  

Da ich es zudem sehr großzügig und nett finde, dass wir als kleiner Blog immer noch zu einigen Pressevorführungen eingeladen werden, habe ich mir selbst versprochen, dass - wenn ich es zeitlich denn mal zu einer PV schaffe - dann immer auch eine Rezension dazu folgt.

Aus diesem Grund folgt hier nun eine kleine Lobeshymne bzw. generelle Empfehlung für meine ABSOLUTE Lieblingsserie, und das vielleicht einzige, was 'fanmäßig' am ehesten an meine Twilight-Leidenschaft rankommt: Downton Abbey.

In den Twilight-Büchern liest Bella Bücher wie Stolz und Vorurteil oder Sturmhöhe.. Auch Downton Abbey zählt zu diesen Period Dramas. Wenn euch Bella mit ihren Büchern also auf den Geschmack von britischen Klassikern gebracht hat, dann glaube ich, dass Downton genau das richtige für euch sein wird. 
Universal Pictures International Germany GmbH
Der Film ist eine Fortsetzung der Serie - allerdings nun zum ersten Mal auf der Kinoleinwand zu sehen.  Hier ist der Trailer:


Solltet ihr die Serie nicht kennen, werdet ihr wahrscheinlich so reagiert haben:


Auch wenn ich dem Film natürlich so viele Zuschauer wie möglich wünsche, macht es in diesem Fall einfach wenig Sinn, hier nun klassisch die Handlung anzuteasern und den Film zu rezensieren, da es für Nicht-Fans ziemlich schwierig und mehr anstrengend als unterhaltend sein wird, den Film zu schauen, wenn man die Serie nicht kennt. 😉 Für alle, die die Serie kennen und wissen wollen, ob sich der Film lohnt gibt es ganz am Ende des Posts eine Rezension.

Anders als in Großbritannien, wo die Serie seit Ausstrahlung der ersten Staffel 2010 sämtliche Rekorde in Sachen Einschaltquoten und Auszeichnungen brach, ist die Serie in Deutschland nie richtig durch die Decke gegangen. Laut Wikipedia liefen die ersten Staffeln (der insgesamt sechs) immer kurz vor der Weihnachtszeit im ZDF, doch auch das nie zur Primetime. Trotzdem ist sie auch hier nicht unbeliebt und ich glaube, das hat auch damit zu tun, dass sie sich sehr gut rumspricht!!

Auch ich bin total zufällig darauf aufmerksam geworden: Ich hatte wirklich noch NIE von dieser Serie gehört, bevor ich die erste Staffel geschaut habe. Weder haben es mir Freunde empfohlen, noch hab ich darüber gelesen, sondern ich schlenderte ganz normal durch den Buchladen und mir sprangen die DVDs ins Auge (da sie im Sonderangebot waren 😅). Auf dem Cover erkannte ich Maggie Smith ("Ahh cool, McGonnagal") und Hugh Bonneville ("Oh, der spielt in Paddington mit") und hab mich einfach mal rangewagt - beste Entscheidung ever!



Worum geht es in der Serie?

Wenn es eine Serie gibt, die man als 'very british' bezeichnen kann, dann ist das wohl diese hier. Die Serie beginnt im Jahr 1912 und dreht sich um das Leben der Crawley-Familie upstairs und den Bediensteten downstairs auf dem englischen Anwesen Downton Abbey in Yorkshire. Lord Grantham (Hugh Bonneville) lebt mit seiner Frau (Elizabeth McGovern) und seinen drei Töchtern in dem großen Haus und führt ein priviligiertes, aristokratisches Leben. Die Handlung beginnnt mit dem Untergang der Titanic: Mit ihr gingen auch zwei männliche Verwandte der Crawleys unter: die Erben des Anwesens, die im Falle des Todes von Lord Grantham das Vermögen und Anwesen übernommen hätten (da weibliche Nachfahren zu dieser Zeit nicht erben durften). Dieses Ereignis bringt nun alles durcheinander und bringt einen neuen Erben ins Spiel, den die Familie zuvor nie getroffen hat: Matthew Crawley (Dan Stevens), ein entfernter Cousin und Anwalt, zieht mit seiner Mutter Isobel (Penelope Wilton) nach Downton Abbey, um sich mit seinem zukünftigen Leben als Lord und seiner 'neuen' Familie vertraut zu machen. Das passt den Crawleys natürlich nicht so gut...

Universal Pictures Home Entertainment 
Auch wenn ich nun vor allem auf die Handlung upstairs eingegangen bin, gehört die Hälfte der Screentime genauso auch den Bediensteten. Da gibt es Kammerzofen, Hausmädchen, Butler und Chauffeure, die ebenfalls mit ihren eigenen Problemen zu kämpfen haben und rund um die Uhr dafür sorgen müssen, dass es ihren Vorgesetzten an nichts fehlt und das Haus sauber und präsentabel aussieht. 


Was macht die Serie so besonders?

Zunächst einmal sind es für mich die Figuren... Anders als in anderen Serie gibt es bei Downton einfach keine klaren Hauptfiguren, sondern es sind immer gut 20 Charaktere an der Handlung beteiligt und wichtig. Dabei werden trotz gesellschaftlicher Hierarchie zu dieser Zeit, die Figuren vollkommen gleich behandelt. Über die Staffeln hinweg bekommt jede Figur mal ihren "Moment to shine" und so lernen wir wirklich jeden einzelnen kennen und lieben. Auch das ist das Tolle an der Serie, wie ich finde: Es gibt keine Antagonisten. Natürlich entstehen Konflikte und Figuren tun unrecht, doch im Verlauf der Serie erfährt man oft, warum ein Charakter so gehandelt hat und verzeiht ihm oder ihr. 

Die komplette (!!!) Serie wurde übrigens von einer einzigen Person geschrieben, nämlich Julian Fellowes. Er kommt selbst aus der britischen Upperclass, wie man so schön sagt, und hat vor Downton schon einige Drehbücher oder auch Romane geschrieben, die sich immer wieder mit dem edwardischen oder viktorianischem Zeitalter in England auseinandersetzen. Für sein Drehbuch des Films Gosford Park, der absolut großartig und spannend ist, erhielt er übrigens auch einen Oscar! Dadurch das die Serie über 6 Staffeln hinweg also keinen Wechsel des Autorenteams verkraften musste, sondern sich im Erzähltempo oder -art nie veränderte, verliert Downton Abbey auch nie an Qualität. 

Ein bisschen konnte man es vielleicht auch schon aus der Handlung rauslesen, aber was ich zudem absolut liebe, ist die ständige Einbindung der Handlung in die (englische) Geschichte. Nicht nur, dass die Serie bis ins kleinste Detail mit authentischen Kostümen und Requisiten ausgestattet ist, es geht auch immer wieder um reale Ereignisse, die für die Charaktere eine wichtige Rolle spielen. Hier nur einige Beispiele: die jüngste Tochter des Lords (Jessica Brown-Findley) schließt sich der Frauenbewegung an, die für das Wahlrecht kämpft, die 2. Staffel widmet sich komplett dem ersten Weltkrieg und das Personal muss sich immer wieder mit neuen technischen Geräten, wie etwa dem Toaster oder einem Kühlschrank, auseinandersetzen. All dies hat mein Geschichtswissen wirklich enorm verbessert, sodass ich über diese Epoche wirklich noch sehr viel mehr erfahren möchte. Auch wenn ich kein großer Freund der heutigen britischen Monarchie bin und es absolut richtig war, diese Klassentrennungen und Lebensstile abzuschaffen, wie sie noch vor 100 Jahren existierten, find ich es sehr spannend, dass mir Downton Abbey zeigt, wie das Leben damals ausgesehen haben könnte, und mit welchen gesellschaftlichen und auch politischen Herausforderungen alle Menschen, ob adlig oder nicht, zu kämpfen hatten.

Auch die Kulisse ist einzigartig: Denn alle Szenen und Aufnahmen, die das "obere" Leben zeigen und wo sich Dinners, Bälle oder sonstige Veranstaltungen abspielen, wurden nicht in einem Studio gedreht, sondern auf Highclere Castle. Das Anwesen ist etwa eine Stunde von London entfernt und stellte sich aufgrund seiner Größe und der Einrichtung als die perfekte Location für die Serie heraus. Wie es sich als ultimativer Fan gehört, habe ich das Anwesen auch letztes Jahr besucht und es war so ziemlich der coolste Tag ever (Aber das verdient einen eigenen Post 😉).

Nein, kein Filmstill, sondern mein eigenes Foto <3
Am aller-allerschönsten allerdings sind einfach die Kostüme.. Da es zu der damaligen Zeit für Aristokraten üblich war, sich 3-4 Mal am Tag umzuziehen, sehen wir entsprechend auch eine Unmenge an Kostümen, Hüten und Kleidern, die einfach soooooooooooooooooooo hübsch sind und ich am liebsten alle tragen würde 😍 (bis mir dann wieder einfällt, dass heutzutage niemand mehr Hüte trägt ^^)


Am Anfang sagte ich schon, dass diese Serie seeeeeehr britisch ist, weshalb ich jedem von euch nur empfehlen kann, die Serie im Original zu gucken, denn es klingt einfach toll! All die Lords und Ladys mit diesem überaus deutlichen, gehobenen Akzent sprechen zu hören, lässt einen gleich selbst zur Adligen werden, aber auch an die lokalen Dialekte der Bediensteten von Irisch bis Schottisch und natürlich dem Yorkshire-Dialekt gewöhnt man sich mit der Zeit.


Die beste Figur?
Ohne Zögern ist meine Antwort da ganz klar: MAGGIE SMITH 💘 Sie spielt die Dowager Countess "Grafenwitwe" of Grantham, also die Mutter des Lords und sie ist die absolut BESTE. Mit ihren Zitaten hat sie sich ohnehin schon unsterblich gemacht, doch ihre Ratschläge als Mutter, Großmutter oder Freundin erweisen sich immer wieder als unentbehrlich. Wenn ihr sie als McGonnagal in Harry Potter mochtet, dann werdet ihr sie in Downton Abbey VERGÖTTERN (Und nein, ich übertreibe nicht!!!)



Der Film

Nach 6 Staffeln mit insgesamt 53 Folgen ist die Serie 2015 eigentlich zuende gegangen. Im Gegensatz zu Game of Thrones hab ich bisher auch von absolut niemandem irgendwelche Beschwerden über das Ende gehört ^^ Mehr Happy End ging echt nicht. Aber wie das dann meist so ist, war auch das nicht genug. Die Umsetzung einer weiteren Staffel erwies sich aufgrund der Verpflichtungen der Schauspieler dann als unmöglich (20 Hauptdarsteller nochmal zusammenzutrommeln, ist halt doch nicht so leicht), aber immerhin hat es dann nach 3 Jahren (!) geklappt, nochmal für einen Film zusammenzukommen - Thank God!



Um euch die Freude und Überraschung beim Schauen der Serie nun nicht vorweg zu nehmen, kommen einfach nur ein paar Hardfacts zum Film. Wenn ihr die Serie durchgesuchtet habt, ist es sowieso unmöglich, sich den Film dann nicht anzuschauen ;)


  • Der Film spielt 1927
  • Die Königin & der König kommen zu Besuch
  • Alle Charaktere der Serie sind mit dabei
  • Es wird gelacht. Es wird geweint. 💕
Ich könnte wahrscheinlich noch stundenlang weiterschreiben und Aspekte erwähnen, die die Serie so unwiderstehlich machen. Natürlich bin ich bei diesem Post vor allem davon ausgegangen, dass ihr die Serie nicht kennt, aber vielleicht (bzw. HOFFENTLICH) gibt es ja schon ein paar Fans unter euch, die mit Downton Abbey schon vertraut waren. Wenn ihr also Lust habt, ein bisschen darüber zu plaudern, dann kontaktiert mich gerne: msstewartmrpattinson@gmail.com oder auf unserer Facebook-Seite ;)

Laut der Bingeclock dauert es übrigens 2 ganze Tage und 8 Stunden, die komplette Serie durchzuschauen. Da der Film erst am 19. September 2019 ins Kino kommt, habt ihr also theoretisch noch Zeit pünktlich zum Kinostart auf dem neuesten Stand zu sein #nichtsistunmöglich 😄 Natürlich könnt ihr euch auch - YouTube sei Dank - diverse Recap-Videos anschauen. Allerdings werdet ihr dann ziemlich gespoilert, denn auch Downton Abbey ist nicht frei von Toden, Affären und Geheimnissen ;)

Und um schön intertextuell zu bleiben, werf ich zum Abschluss mal dieses La La Land Zitat in den Raum:
"People love what other people are passionate about."
Ich glaube, dass ich diese Serie sehr magt, hab ich mehr als deutlich gemacht und ich hoffe, meine Leidenschaft hat euch nun angesteckt 😊 Alle Staffeln, auf deutsch und auf englisch, gibt es übrigens auf Amazon Prime! Ein bisschen Twilight steckt übrigens auch in Downton Abbey: In ein paar Folgen spielt Myanna Buring mit, in Breaking Dawn spielt sie Tanya. Beide ihre Rollen sind zwar eher unsympathisch, aber *hey* die Connection ist da :D

--- Rezension nach dem *Klick*

Montag, 2. September 2019

SEBERG - Kristen auf den Filmfestspielen in Venedig


Wenn man, wie wir, seit vielen Jahren Kristens (und Robs) Karrieren verfolgt, dann gehören Filmfestivals mittlerweile ja schon zur Routine. Ob Sundance, Cannes, Toronto oder die Berlinale, die Filme der beiden liefen eigentlich schon auf jedem großen, wichtigen Festival. Nichtsdestotrotz sind wir ja nicht wie der FC Bayern München und nehmen jeden Sieg als selbstverständlich hin, sondern sind immer wieder aufgeregt und stolz wie Bolle, wenn es ein Film in die Auswahl geschafft hat.



Ich glaube, auch meine Liebe zu Filmfestivals ist erst dadurch entstanden, dass ich irgendwann nicht nur noch die Berichterstattung zu Rob und Kristens Premieren und Filmen verfolgt, sondern auch immer mehr auf die anderen Beiträge im Programm geachtet habe. Mittlerweile kann ich mir ein Jahr ohne Filmfestival-Besuche gar nicht mehr vorstellen - es ist dann doch einfach nochmal eine ganz andere Atmosphäre auf so einem Festival.. Die Säle sind immer voll, es ist ein durchgemischtes, internationales Publikum und die meisten Gespräche, die man aufschnappt drehen sich um Filme. 😍

Nun aber zurück zu Kristen: Mit viel Spannung erwartet, wurde SEBERG am Freitag das erste Mal der Öffentlichkeit präsentiert und feierte seine Weltpremiere in Venedig. Da ich letztes Jahr nur eine Woche vor Festivalbeginn im Urlaub in Venedig, und zufälligerweise genau auf dem Lido (also diesem kleinen Inselstreifen, auf dem das Festival ausgerichtet wird) übernachtet habe, habe ich ein bisschen Festivalluft schnappen können ;) Für mich war der Lido (ja, es heißt DER..) wie eine Miniversion von Cannes (auch wenn ich noch nie in Cannes war ^^) - es gibt einen riesigen, breiten Sandstrand, die Straßen sind mit Palmen bepflanzt und ziemlich offensichtlich leben auf dieser Insel nur superreiche Menschen 😄
Das Wahrzeichen des Festivals: Der goldene Löwe!
Hier wird der rote Teppich ausgerollt.
Das Hotel Excelsior - direkt neben dem Filmpalast

Normaler Anfahrtsweg in Venedig: Das Wassertaxi
SEBERG ist nicht der erste Film, für den Kristen nach Venedig geflogen ist. 2015 war sie bereits dort, um Equals vorzustellen. Ich find es ja immer sehr schade für die Filmemacher*innen und Schauspieler*innen, dass sie zwar in so eine tolle Stadt wie Venedig eingeladen werden, aber von der Stadt selbst überhaupt nichts mitbekommen.. Aber da ich mir nun den logistischen Aufwand vorstellen kann, ist es wohl einfach nicht machbar, die Filmteams länger als nötig vor Ort unterzubringen, schon gar nicht während der ohnehin völlig überlasteten Sommersaison.. Daher war Kristen also nur für ca. 24 Stunden auf dem Festival. Ein Haufen Kohle sie dafür bestimmt trotzdem bekommen 💁

Kristens Ankunft


PRESSEKONFERENZ

Bevor ich zu den Kritiken zum Film komme, gibt es hier erst einmal ein paar Fotos von Kristen. Wie schon so oft, ist das hier kein Fashion-Blog oder sonstiges Klatschmagazin, aber als Fan habe ich trotzdem das Bedürfnis, mich zu ihrem Auftreten und Outfit zu äußern. 😁 Dass Kristen seit Jahren den "i don't care about my hair" Look trägt, ist für uns noch immer schwierig zu verkraften (ja, wir trauern den langen Bella-Haaren nach), aber ändern können wir es wohl nicht mehr 😁 Ich hasse hasse hasse diese blonden Strähnchen und zur Zeit hasse ich noch mehr, dass diese schon deutlich über die Toleranzgrenze des rauswachsenden Haaransatzes hinausgehen und es jetzt einfach nur ungepflegt und seltsam aussieht. Ihre Haarfarbe kann man gar nicht richtig beschreiben. Ist es blond mit dunklen Strähnen? Oder Dunkel mit blonden Strähnen? Gestreift? Gemischt? Halb/Halb? Meine Oma würde vermutlich sagen "So kannst du doch nicht rumlaufen" und ich als brave Enkelin würde natürlich auf sie hören, deshalb kann ich es nicht nachvollziehen, wieso ihr keine Ahnung wieviel köpfigen Stylingteams und ihre Freunden (ist ihr bester Freund CJ nicht Friseur? Dem sollte man seine Lizenz wegnehmen) sie da nicht mal besser beraten können und ihr eine halbwegs akzeptable Frisur andrehen können... Schließlich werden sie doch dafür bezahlt!😆 Die Länge der Haare gibt doch mittlerweile wieder viel her, um neue Sachen auszuprobieren,... Jaja, ein klarer Fall von #firstworldproblems, ich weiß 🙈


Anywayyyyyyy, das leicht tupierte Haar am Hinterkopf find ich TOLL und auch das dezente Make-Up gefällt mir richtig gut. Das Outfit ist sehr Kristen-like: Schick, aber nicht zu aufgebrezelt 😊 Sie hatte ja schon immer ihre privaten Lieblingsteile, die sie gefühlt immer trägt, so auch diese Ketten mit den Schlössern dran. Täusch ich mich, oder hat sie die eine Kette mit einer Sicherheitsnadel "gerettet", damit sie nicht auseinanderfällt? Typisch Kristen, sie hätte ja auch einfach zum Juwelier gehen können 😂


Hier ist sie zusammen mit Regisseur Benedict Andrews (links neben ihr) und ihren Co-Stars. 
v.l.n.r. Anthony Mackie, Zazie Beetz, Kristen, B. Andrews, Jack O'Connell, Sarah Margaret Qualley

An ihren Armen und Handgelenken hat Kristen mittlerweile so viele Tattoos, die ich noch nie gesehen habe. Ich mag eigentlich so kleine Symbole oder Nummern, die nicht so in your face TATTOO schreien - Bei Kristen würde es mich auch SO interessieren, was jedes einzelne für sie eigentlich bedeutet, aber das werden wir wohl nie herausfinden.. 😕


Leider hab ich die Pressekonferenz nicht live verfolgt und bisher noch kein vollständiges Video online gefunden, sondern nur einzelne Clips. Aber damit ihr immerhin für 1 Minute Kristens Stimme hören könnt, gibt es hier ein kurzes Video:


KRITIKEN

Kommen wir zum vielleicht spannendsten Abschnitt dieses Posts, den Kritiken. Der Film wurde mit großer Spannung erwartet. Na klar, "Arthouse"-Königin Kristen Stewart schlüpft in die Rolle der Nouvelle Vague Ikone Jean Seberg. Da kann man gar nicht anders, als sich drauf zu freuen! Ich glaube, so ging es den Kritiker*innen auch, und die Erwartungen wurden ziemlich hochgeschraubt.. Deshalb ist es ein wenig traurig, aber vielleicht auch nicht super überraschend, dass in den Augen vieler Journalist*innen der Film eher enttäuscht hat.. 

Ich weiß nicht, wie es euch ging, aber ich bin nicht sehr vertraut mit dem Leben von Jean Seberg. Als Filmstudentin kommt man um die Nouvelle Vague im Filmgeschichts-Seminar zwar nicht drumrum, und so sagte mir Jean Seberg (und natürlich der Klassiker Außer Atem 💘) durchaus etwas, aber darüber hinaus und vor allem ihre Aktivitäten außerhalb der Filmbranche waren mir völlig unbekannt. Umso krasser lesen sich Abschnitte der Rezensionen, in denen es um den Kontext des Films geht. Bestimmt nicht ganz zufällig kommt Seberg nun genau 40 Jahre nach dem Tod von Jean Seberg ins Kino und lenkt so den Blick noch einmal auf ihr Leben und ihre außergewöhnliche Persönlichkeit. 

Auf meiner Timeline poppte zufällig (oder wahrscheinlicher eher nicht zufällig, Algorithmen sei Dank 😅) ein Artikel von Spiegel Online auf, die vor einigen Jahren einen ausführlichen Bericht über den bis heute ungeklärten Tod der Schauspielerin schrieben und ihre Verbindung zum FBI genauer erläutern, sehr lesenswert! 

Sie verkörperte die Unschuld, doch sie hatte mächtige Gegner. Da Jean Seberg die Black Panther unterstützte, geriet die Schauspielerin 1969 ins Visier des FBI. Die Agenten zerstörten ihre Karriere - und ihr Leben.

Würde der Film nicht mit Kristen in der Hauptrolle sein, würde ich jetzt wahrscheinlich sagen: "Spart euch den Film und lest einfach diesen Artikel", denn dadurch hab ich eigentlich schon alles erfahren, was in dem Film wohl behandelt wird. 🙆

Ganz so drastisch wie es erste Twitter-Reaktionen erahnen ließen, lesen sich die längeren Rezensionen übrigens nicht. Der Film ist keine Katastrophe, aber besonders gut ist er auch nicht.. Ich habe natürlich nicht JEDE Veröffentlichung gelesen, aber checke eigentlich immer, was meine 'wichtigsten' Quellen in Sachen Filmkritiken schreiben (Indiewire, Variety, THR, ...). Darüber hinaus mache ich mir aber auch immer ein Bild der deutschen Kritiken, da die amerikanische und deutsche Presse doch ganz schön oft andere Geschmäcker hat. So auch bei Seberg (oder wie der deutsche Titel bisher noch lautet: AGAINST ALL ENEMIES). 

Filmstarts gab dem Film 2 von 5 Sternen...
(Auszug) Der Regisseur und sein Autorenduo Joe Shrapnel und Anna Waterhouse illustrieren darin, wie der gnadenlose Überwachungsapparat der Bundesbehörde FBI unter Führung von J. Edgar Hoover die politisch aktive Schauspielerin in die Depression treibt. In einzelnen Szenen ist das auch eindringlich, vor allem dank der starken Hauptdarstellerin Kristen Stewart. Aber darüber hinaus gelingt es den Machern nicht, eine tatsächlich interessante oder erhellende Geschichte zu erzählen.

Kino-zeit wiederum wirkte von dem Film eigentlich ganz angetan, das lese ich sogar als Filmempfehlung: 

(Auszug) Against all Enemies ist eindeutig ein melancholischer Liebesbrief an Jean Seberg, ihr Talent und Trauern um ihr Potential als Aktivistin, Schauspielerin und Mensch. Kirsten Stewart, die durchaus ähnliche Erfahrungen, zumindest mit der Presse, gemacht hat, weiß sich hervorragend in ihre Figur hineinzuarbeiten. Sie trägt diesen ansonsten eher konventionellen Film auf ihren Schultern und macht ihn besonders.

Blickpunkt-Film lobt immerhin Kristen <3 
(Auszug) Es ist vor allem Kristen Stewarts' Film, die nach Joan Jett in The Runaways" zum zweiten Mal eine reale Figur spielt und gerade deshalb so überzeugt, weil es ihr gelingt, die Figur zu verinnerlichen, aber auf eines so faszinierende Weise, dass sie dabei doch immer Kristen Stewart bleiben kann: Ihr Spiel ist es, woran man sich in "Seberg" erinnert, nicht seine etwas zu ausgestellt wirkenden Dekors.
Moviepilot hat anstatt einer reinen Rezension übrigens gleich einen Artikel nur über Kristen verfasst und beschäftigt sich am Ende mit der spannenden Frage, wie es eigentlich um Kristens Filmkarriere aussieht. Schließlich hat sie jetzt einige mittelmäßige Arthouse-Filme gemacht (JT Leroy, Seberg), und ist bald auch für ein breiteres Publikum in 3 Engel für Charlie und Underwater zu sehen.. Spannender Artikel, lest ihn euch durch! 
Against All Enemies, der außer Konkurrenz bei den Internationalen Filmfestspielen von Venedig läuft, ist kein besonders gutes Biopic, aber ein spannender Kristen Stewart-Film.
Ganz interessant fand ich eigentlich die Beschreibung des Films von Indiewire, (die den Film zwar heftig zerreissen, aber immerhin Kristen sehr sehr feiern): 

LA LA LAND trifft DAS LEBEN DER ANDEREN. 

Das muss ein Film erstmal schaffen ^^ Wo sich wiederum alle einig sind ist Kristens Leistung. Sie trägt den Film und sorgt mit ihrer Darbietung dafür, dass der Film nicht komplett auseinanderfällt. Liest sich doch schonmal gut - da sie die Hauptrolle ist, fällt es mir auch nicht so schwer, mich auf einen mittelmäßigen Film einzulassen, denn immerhin ist sie oft zu sehen.. Bei Billy Lynn's blablabla hab ich mich, wissend das Kristen nur zwei Szenen hat, einfach nicht aufraffen können, diesen Film zu schauen 😆 "Oscarwürdig" ist mittlerweile ja auch schon ganz schön abgelutscht, aber es ist trotzdem schön das in Bezug auf Kristen zu lesen. Da der Film in der Award-Season nach diesen Kritiken wohl weniger eine Rolle spielen wird, ist auch eine Nominierung für Kristen eher unwahrscheinlich. Sie ist halt noch keine Meryl :( Naja, Kristen hat ja wirklich noch alle Zeit der Welt und wir erinnern uns, sie hat als einzige US-amerikansiche Schauspielerin einen César 👌

Kurzer Exkurs zu ihrem Co-Star Zazie Beetz: Die Schauspielerin kommt ursprünglich aus Berlin *Winner*, hat aber vor ein paar Jahren den Sprung nach Hollywood geschafft und spielt jetzt einfach in den Mega-Blockbustern mit. Ich hab mir ein Interview angeschaut, wo sie ganz locker und suuuuper sympathisch erzählt, dass sie eine Zeit lang bei H&M im Alexa gearbeitet hat... und zack, ein paar Jährchen später steht sie neben Kristen auf dem roten Teppich in Venedig 😎 Leute, ALLES IST MÖGLICH! 

PREMIERE 

 Kristen hat sich für die PINK PANTHER Variante entschieden. we like!






Die Premiere war am späten Abend und da der Film außer Konkurrenz gelaufen ist, und somit bei der Preisverleihung für die Goldenen Löwen keine Rolle spielen wird, ist Kristen schon am nächsten Tag wieder abgereist. (Glaub ich zumindest ^^) 


Ausblick

Seberg tingelt trotzdem noch auf einigen Festivals und auch wenn wir den Film und die Kritiken mit weniger Spannung erwarten, freuen wir uns natürlich trotzdem total auf weitere Interviews, Videos, Premieren, und und und... wie gesagt, wir sind ja nicht die Bayern 😃 In Toronto hat Seberg übrigens AM SELBEN Tag wie The Lighthouse Premiere.. Rob & Kristen sollen auch beide vor Ort sein. Das nur mal so am Rande. #hyped #ohmygoodness




Noch mehr Bilder von der Premiere und der Pressekonferenz gibt's hier // Alle Bilder via KStewart Brasil

Sonntag, 4. August 2019

Der Guide für das ultimative Twilight-Revival-Wochenende!



Der vielleicht größte Aspekt, warum ich diesen Blog zwar unregelmäßig, aber immernoch aus Leidenschaft mit Posts befülle ist, dass ich durch twilight so viele tolle Menschen kennengelernt habe, die auch außerhalb der Fanbubble zu echten Freunden geworden sind.. <3 Nicht jedes Treffen dreht sich dabei nur um Twilight, aber trotzdem nehmen wir uns immer irgendwie die Zeit, über das zu reden, was bei "normalen" Gesprächen mit unseren Freunden ja dann doch nicht so besprochen werden kann 😉. Mit zwei Freundinnen mach ich seit einigen Jahren nun ca. 1 bis 2 Mal im Jahr ein ultimatives Twilight-Wochenende, bei dem wir wirklich komplett auf unsere Fangirl-Kosten kommen. Auch wenn wir alle viel Zeit auf sozialen Medien verbringen und uns dort mit Fans aus aller Welt austauschen können, ist es doch immer nochmal was anderes, wenn es face-to-face passiert und wir sichtlich und laut über noch so kleine Momente lachen (oder weinen) können und uns auch beim Twilight-Gucken gefühlsmäßig nicht zurückhalten müssen. 

Etwa so:
The one & only scene.
Wir, im Chor: 

Da ich mir sicher bin, dass wir nicht die einzigen sind, die diese Treffen pflegen und noch immer gerne auf diese Zeit zurückblicken, wollte ich ein paar Empfehlungen aussprechen, die ein Twilight-Treffen bedingungslos und unwiderruflich toll machen. 😊 

Zunächst einmal hab ich hier ein paar Buchtitel von Begleitbüchern, die vielleicht noch nicht jede*r kennt, da sie nicht zu den 'offiziellen' Fanartikeln gehören. Auch ich hab mir die alle lange nicht mehr angeschaut, aber muss sagen, dass trotzdem an jedem Buch mein Herz hängt.. auch wenn es oft nur die Bilder sind, wie zB bei diesem Kristen-Buch.. ich glaub, da hat jemand einfach mal bisschen Wikipedia-"Recherche" betrieben und sich 1-2 Interviews angeschaut und dann dieses Buch produziert, in der Hoffnung, dass es Fans sowieso kaufen (Mist, drauf reingefallen 😃😄). Catherine Hardwicke's Director's Notebook toppt sowieso nichts.. Da stecken so viele Details und Bilder drin, dass es eigentlich 2 Tage braucht, um es sich komplett anzuschauen.. und jedes Mal, wenn ich durchblättere denke ich, dass ich diese Seite noch nie gesehen hab 😁



Wenn ihr euch also die theoretischen Grundlagen angeeignet habt, kann es in den praktischen Teil übergehen: Kommen wir nun zu den Produkten, bei dem ihr als Fan wirklich richtig gefordert werdet:
Bildergebnis für twilight scene it

Schon alleine die Tatsache, dass es ein Wii-Spiel ist zeigt, wie lange ich eigentlich schon ein Fan vom Film bin ^^ Kurz nach dem Kinostart ist das Spiel auf dem Markt gekommen und natürlich durfte es in meinem Sortiment an Fanartikeln nicht fehlen. Ich glaube, ein oder vielleicht zwei Mal hab ich es auch gespielt, doch recht schnell gemerkt, dass es alleine keinen Spaß macht & mit Freund*innen, die Twilight gar nicht kennen auch nicht viel Sinn macht 😄 Somit verstaubte es irgendwie in meinem Regal, doch letztes Jahr hatten wir drei ein ultimatives Fan-Wochenende geplant und da hab ich es mal wieder rausgekramt.. und es war kein Fehler! Das Spiel macht so unglaublich viel Spaß und ist wirklich nur etwas für eingefleischte Fans.. Teilweise sind auch wir an Fragen gescheitert oder mussten echt lange nachdenken. Aber genau das war es, was das Spiel trotzdem so unterhaltsam macht, denn wir lernen tatsächlich noch Sachen dazu 😉 Dabei besteht das Quizspiel auch nicht nur aus "normalen" Textfragen, sondern es gibt viele unterschiedliche, abwechslungsreiche Kategorien. Manchmal muss man eingespielte Dialoge vervollständigen, ein verschwommenes Bild durch Schütteln der Fernbedienung entziffern oder auch Szenen in die richtige Reihenfolge bringen. Ja, wir haben Twilight vielleicht schon an die 250x gesehen, aber auf einzelne Details achtet man trotzdem immer wieder auf's Neue & legitimiert so immer wieder, dass man Twilight einfach NIE oft genug sehen kann <3

Wenn eine Spielrunde erfolgreich abgeschlossen wurde, wird übrigens BONUSMATERIAL freigeschaltet. Dabei handelt es sich um Behind-the-Scenes Fotos oder Stills, die es tatsächlich nicht auf google oder sonst wo zu finden gibt.. wir waren völlig aus dem Häuschen 😄 Leider haben wir es zu spät geschnallt, diese abzufotografieren, aber es sind echt super oben-ohne Fotos von Laurent dabei, die ihr so noch nie gesehen habt (Hab ich genug geteased? 😛) Für jede Twilight-Fangruppe ist das Spiel eine absolute Empfehlung und auf das Spiel gibt es auch immer noch zu kaufen! Leider war dies auch das einzige von den Filmen, welches für die Wii rauskam.. 

Wenn ihr euch mehr in der analogen Spielwelt wiederfindet, dann ist für das perfekte Twilight-Wochenende dennoch vorgesorgt: Denn ist gibt ein Twilight-Brettspiel!

Auch dieses sollte ebenfalls nur in die Hände von sehr großen Fans fallen, denn auch hier sind die Fragen teilweise ziemlich schwierig. Das Spiel ist super interaktiv, denn eine Fragenkategorie ist so aufgebaut, dass die Spieler*innen sich gegenseitig einschätzen müssen. Die Gestaltung (alle Texte sind in der twilight-Schrift gehalten) und die vielen Bilder aus den Filmen machen das Spiel auch super ansprechend 😍

Bildergebnis für twilight spielBildergebnis für twilight spiel

Bei meinen Bilderrecherchen hab ich eben auch entdeckt, dass dieses Brettspiel sogar für New Moon und Eclipse fortgesetzt wurde & ich das noch nicht kenne 😭 (Ahhhhhhhhhhhhhh!!!) 

Bildergebnis für twilight spiel  Bildergebnis für eclipse twilight spiel

Mit diesen Spielen kann man wirklich schon ziemlich viel und lange Zeit verbringen, denn oft sind wir bei einigen Fragen oder Bildern abgeschweift und haben über die Filme philosophiert..

Weiter geht's: Twilight gibt es nicht nür für's Auge, sondern mittlerweile auch für die Ohren. Natürlich sind die Soundtracks oder Scores zu den Filmen immer ein zeitloser und schöner Zeitvertreib, doch wenn ihr als Fan einen Gang höher schalten wollt, gibt es auch dafür eine Alternative. Vor einigen Wochen bin ich auf einen Podcast aufmerksam geworden, der sich voll und ganz nur mit Twilight beschäftigt! 
Bildergebnis für another bite of twilight
Zwei junge Frauen (und Cousinen) aus den USA, die so wie die meisten von uns, seit dem ersten Film mit dabei sind, haben sich nun nach 10 Jahren entschieden, wöchentlich eine Folge aufzunehmen und sich jeweils auf ein Thema zu konzentrieren. Bis her gibt es ca. 25 Folgen und auch ich habe mir erst ein paar angehört, aber bin wirklich sehr begeistert! Man muss die Folgen auch nicht chronologisch hören, doch die allererste Folge lohnt sich natürlich, da die beiden da ihre Beweggründe erzählen und sich selbst auch ein bisschen vorstellen. Ich habe mich bei allem, was sie sagen, zu 100% wiedergefunden und blicke genauso gerne auf die Zeit zurück wie sie, dennoch begleiten und vor allem beeinflussen mich die Bücher und Filme ja auch bis heute. Andere Folgen beschäftigen sich zum Beispiel nur mit den Soundtracks zu den Filmen (💗), zu Stephenie Meyer oder es werden in Doppelfolgen auch die einzelnen Bücher analysiert. Ganz besonders spannend fand ich die Folgen, in denen es um Feminismus in Twilight ging und die Frage, ob die viele laute Kritik an Bella und Edwards Beziehung eigentlich berechtigt ist oder nicht. 

(Klicken zum Vergrößern)

Ich find es einfach toll, mit welcher Leidenschaft die zwei über Twilight erzählen und trotzdem aber auch mit einem kritischen Auge auf einzelne Aspekte blicken bzw. ihren Standpunkt verteigen können. Jede Folge geht so zwischen 60 und 90 Minuten und manchmal werden auch Interviewausschnitte oder Musiktitel eingespielt - da steckt wirklich viel Arbeit drin, weshalb ich umso mehr hoffe, dass der Podcast noch mehr Hörer*innen erreichen wird. 

Hören könnt ihr den Podcast auf allen gängigen Podcast & Streamingplattformen wie etwa Apple Podcastsspotify, oder auch klassisch auf youtube. Und wie es sich für die Generation Y gehört, sind sie auch fleißig auf Twitter, Instagram & Facebook vertreten.  

Ich weiß nicht, wie es euch ging, aber ich habe in meinen ganz harten Twilight-Zeiten sehr viel Zeit auf Youtube verbracht und mir stundenlang Fanvideos angeschaut.. 😍 Wie ich festgestellt habe (und was die immensen Klickzahlen mancher Videos auch belegen) war ich nicht die einzige :D Auch heute find ich die Videos immernoch toll! Wahrscheinlich auch, weil ich es nie geschafft habe, mich mit Videoprogrammen auseinanderzusetzen 😄 Auch wenn Youtube bzw. die Rechteinhaber der Videomaterialien viele Videos entfernt hat, sind die meisten immernoch anschaubar.. und wenn dann die ersten Töne eines Videos ertönen oder bestimmte Szenen zeigt, sind die Tränen eigentlich schon vorprogrammiert. 😭


Ein absoluter Killer ist immer wieder das hier.. Die twilight-Jahre waren einfach so toll, nicht nur für uns Fans, sondern auch für den Cast! Wenn ich das anschaue, ist das wie ein Familienvideo auf einer Hochzeit zu sehen.. irgendwie sind einem doch all diese Menschen ans Herz gewachsen. 💗



Neben all diesen *Special* Sachen dürfen ja eigentlich die Filme auch nicht fehlen 😁 Doch auch wir waren an den Tagen meist so beschäftigt, dass wir alle 5 Filme gar nicht geschafft haben zu sehen. Als kleiner Tipp: Man kann übrigens Eclipse als "verkürzte" Version anschauen, denn die DVD bietet eine "Nur-Edward" bzw. "Nur-Jacob"-Version zum Film an, die dann jeweils nur ca. 1 Stunde (anstatt 119 Minuten) geht. Jaja, Team Edward vs. Team Jacob war wirklich eine essentielle Frage der Popkultur ^^ 

Ebenfalls beliebte Gesprächsthemen sind meistens auch FANFICTIONS. Die Welt der alternativen und originellen Geschichten, die mehr oder weniger im Twilight-Universum spielen ist wirklich unendlich groß und auch wenn ich heute nicht mehr ganz so viele Fanfictions lese und schaffe (manche waren ja wirklich ewig lang!), finde ich es immer noch eine tolle Abwechslung zu Romanen... Es gibt einfach ein paar ungeschriebene Gesetze, die ich nur in fanfictions lesen kann oder dulde und schon alleine die Namen Bella und Edward als Charakternamen zu lesen, ist was besonderes.. <3

Natürlich würde es mich auch eurerseits super interessieren, ob ihr noch weitere Spiele, Bücher oder sonst etwas kennt oder praktiziert, wenn ihr mit 'Gleichgesinnten' aus dem Twilight-Fandom zusammen seid.. Ich hoffe jedenfalls, dass euch dieser Post einige Inspirationen geboten hat & ihr nun mit absoluter Vorfreude ein nächstes Treffen mit Freund*innen organisiert. ;) Schreibt mir gerne eine Mail (msstewartmrpattinson@gmail.com) oder kontaktiert uns auf facebook oder twitter

Biss dahin, Leonie. (<--- ca. 1 Jahr lang habe ich Nachrichten konsequent so beendet 😄)



Montag, 1. Juli 2019

Drei Engel für Charlie - Das Marketing beginnt!

So sehr wir Rob und Kristen für ihre Indie-Projekte und Arthouse-Filme bewundern, haben diese auch immer einen kleinen "Nachteil" für uns Fans: Die Unsicherheit, ob und wann wir die Filme hier bei uns überhaupt zu Gesicht bekommen.. Viel Geld für Marketing ist auch selten vorhanden, weshalb es oft nur wenig Werbematerial und keine großen Promotouren gibt, mit denen wir während der twilight-Jahre so lange vorwöhnt wurden #takeusback

Gottseidank hat sich Kristen wieder einem Großprojekt zugewendet und wie ihr sicherlich alle wisst wurde eine Neuauflage der "3 Engel für Charlie" Filme gedreht, mit Kristen in der Hauptrolle! Der Film wird im November weltweit fast zeitgleich in die Kinos kommen und ist schon jetzt im Internet und auf Filmportalen in aller Munde 💪



Charlie's Angels rührt seit Wochen fleißig die Werbetrommel und versorgt uns so schon Monate vor Kinostart mit News zum Film. Hier ein kleines Update: 

SOCIAL MEDIA

Der Film ist auf den Social Media Kanälen bereits überall vertreten & es wird auch schon fleißg gepostet. Auch die Webseite ist schon intakt, sieht ziemlich fancy aus: https://www.charliesangels.movie/.

Twitter  // Instagram // Facebook [Auf fb könnt ihr übrigens auch die Location ändern, sodass ihr die deutschen Beiträge der Seite seht] 

Wenn man die Kommentare unter dem Trailerpost liest, will man der Seite allerdings gleich wieder entfolgen.. doch ich glaube generell überwiegen die negativen Stimmen ja immer. 🙄 Und Leute, die auch 2019 noch den KristenStewarthatnureinenGesichtsausdruck-Witz bringen, sollte man sowieso ignorieren. 



Neben Kristen sind auch zwei Newcomer-Schauspielerinnen mit an Board - Naomi Scott & Ella Balinska. Ich selbst kenne die beiden nicht wirklich, aber da ich mich ja ein bisschen mit Fankulturen beschäftige, weiß ich immerhin so viel, dass Naomi derzeit in "Alladdin" zu sehen ist und man als Disney-Prinzessin glaub ich nicht lange unbekannt bleibt ^^ Kristen hat bekanntlich keinen Social Media Account, daher müssen ihre jüngeren Kolleginnen das Posten von BTS-Fotos und Instagram-Stories übernehmen, aber das machen die beiden Mädels schon ganz gut  :) 


TRAILER

Vor einigen Tagen wurde nun der erste Trailer veröffentlicht, den ihr euch hier zum einen auf englisch, aber auch schon in synchronisierter Fassung anschauen könnt:

Deutsche Version:

 Kristens übliche Synchronstimme ist im Trailer nicht zu hören, aber oftmals wird dies für die endgültige Fassung noch geändert.


Englische Version: 


Viel verrät der Trailer eigentlich nicht, aber  wahrscheinlich ist das auch gar nicht so wichtig :D Es geht um Geheimagentinnen, Bösewichte, raffinierte Waffen, die aussehen wie normale Gegenstände und es wird viel um die Welt gereist. Ich glaube, das die universelle Formel für einen Actionfilm 📝

Auch wenn ich nun wahrlich kein Fan solchen realitätsfernen Geheimagenturen und solchen Monster-Waffen & Gewalt in Filmen bin, werde ich als treuer Fan  CHARLIE'S ANGELS selbstverständlich anschauen und vielleicht ja auch positiv überrascht werden ;) Immerhin kommt es im Trailer schon deutlich raus, dass Kristen sichtlich Spaß bei diesem Projekt hatte und anscheinend auch die komödiantische, wandlungsfähige Top-Geheimagentin spielen kann. 💥 

POSTER 

Es gibt bereits zwei Poster-Versionen, die denke ich beide als Teaser zu verstehen sind, bevor dann im Herbst die Hauptposter veröffentlicht werden. Schon hier werden zwei sehr unterschiedliche Varianten gewählt, wobei euch laut unserer Facebook-Abstimmung die schwarze Version besser gefällt. 

Was ich hoffe ist, dass sich das Marketing nicht zu sehr auf "Frauenpower" konzentriert... Denn meiner Meinung nach wird dadurch der Film ja eben gerade primär auf die Geschlechter(-verteilung) reduziert und solch ein Blockbuster hat doch noch deutlich mehr zu bieten, als "nur" den Aspekt, dass 'starke' Frauen die Hauptrollen spielen. Nichtsdestotrotz sollte nicht unerwähnt bleiben, dass der Film von einer RegisseurIN insziniert wurde!! Große Filmprojekte werden in Hollywood immernoch viel zu selten den Frauen überlassen, als Go, Elizabeth Banks!! 🙌 

PREMIERE / PROMOTOUR

Eine große internationale Ko-Produktion bedeutet meistens, dass es auch eine große internationale Promotour geben wird. Da der Film ja überwiegend in Deutschland (Berlin, Hamburg & Sachsen) gedreht wurde und das Studio Babelsberg als Koproduzent, sowie diverse deutsche Filmförderungen beteiligt sind, stehen die Chancen auf eine deutsche Premiere eigentlich ganz gut.. Ich wäre dabei. 😀

MUSIK 

Ariane Grande, Lana del Rey & Miley Cyrus haben sich für den Film zusammengetan und einen Titelsong exklsuiv für den Film aufgenommen ("Angel") - ein bisschen hört man davon auch schon im Trailer, aber der fertige Song kommt erst zum Filmstart! Das bessere Lied am Anfang ist übrigens von Janelle Monáe. 👌 Dadurch wird natürlich nochmal deutlich, wer wohl die Haupt-Zielgruppe des Films sein wird: ein weibliches, sehr junges Publikum.

PHOTOSHOOTINGS / INTERVIEWS

Erste Einblicke und Interviews gab es bereits im April mit Entertainment Weekly:

https://ew.com/movies/2019/04/11/charlies-angels-2019-first-look/

Kurz vor der Trailer-Premiere wurde auch auf ET Online ein Interview mit Kristen, Ella & Naomi veröffentlicht:



Jetzt heißt es eigentlich nur: Warten, warten, warten. Der deutsche Kinostart ist der 28. November 2019. Auf Wiedersehen, Angels. 

Sonntag, 19. Mai 2019

Rob & Kristen on a roll! Film & Cannes Updates

Kurzer Prolog: Schon immer haben wir diesen Blog vor allem als Blog verstanden, weshalb unsere Posts nie topaktuell, dafür aber mit sehr viel mehr Persönlichkeit verziert sind. :) Denn ich finde, kommentarlos Fotos oder Videolinks zu posten, macht keinen 'Fanblog' aus - das können auch Algorithmen. Heute hab ich mich mal besonders ausgetobt & hoffe, dass euch mein Beitrag gefällt!



It's been a long long time... aber endlich kommt mal wieder ein Blogpost! In den letzten Tagen brannte es mir richtig in den Fingern, wieder mal ausführlich und völlig ungefiltert einen Beitrag zu verfassen - und da ich derzeit im Auslandssemester bin, hab ich endlich auch Zeit dafür :D Die Agenda ist folgende:

1) #Battinson - Rob als neuer Bruce Wayne?!
2) Rob in Cannes - The Lighthouse 
3) Kristens nächste Projekte
4) Robs nächste Projekte
5) Das Fangirl-Wort zum Sonntag

1. Rob ist im Gespräch für die neue Batman-Rolle.


Japp, es ist tatsächlich immer noch nicht bestätigt, dass Rob die Rolle des Bruce Wayne wirklich übernehmen wird, doch das immense Feedback macht es Warner (und Rob) ja fast unmöglich nun nochmal umzuschwenken... Die News hat jedenfalls eingeschlagen wie eine Bombe: Film-Seiten, Zeitungen, Fanblogs & gefühlt jede*r Internetnutzer auf der Welt hat sich in kürzester Zeit dazu geäußert. Auf twitter ist man ja doch in ziemlich in dieser Fandom-Blase gefangen, aber ich weiß immer, dass eine Meldung die Runde macht, wenn mir Menschen aus meinem Bekanntenkreis Links zuschicken mit "Hast du das schon gelesen?" :D Ein kurzer Blick auf Google News zeigt auch: jo, fast 10 Mio. News dazu sind nicht soo wenig würd ick sagen. 
Die Meinungen zur Castingwahl sind unüberraschend zwiegespalten. Die typischen "Robert Pattinson ist doch bloß der glitzerne Luschi-Vampir" Witze werden auch in 10 Jahren noch kommen & sind so lame wie der deutsche ESC-Beitrag gestern, wobei - let's be honest - manche Memes sind ziemlich lustig ;) Dass die Fans der Batman-Filme bzw. Comics die Besetzung ihres Lieblingsheldens sehr kritisch sehen ist auch total verständlich und wir bzw. ich bin da ja auch nicht anders, wenn es um Buchverfilmungen sind. Viel entscheidender finde ich allerdings, wie die (Fach-)Presse darauf reagiert: Denn mittlerweile hat sich Rob mit seinen Rollen nach Twilight so in das Gedächtnis von Filmkritikern und Cineasten gebrannt, dass er ziemlich viel Zuspruch erhalten hat. 


Ein paar sehr lesenswerte Artikel: 

IndieWire - He's Way More Than the 'Twilight' Heartthrob
Moviepilot - Diese 5 Filme zeigen, dass er der ideale Batman ist
filmstarts - Darum kann Robert Pattinson ein perfekter Batman werden
Esquire -  Robert Pattinson Is the Top Choice to Play Batman, and the Manbabies Are Mad Already (ganz klar die beste Headline!)

Auf twitter & tumblr kursieren übrigens schon zahlreiche FanArts... in der Hinsicht hat das Fandom noch nie enttäuscht :D

Quelle

Quelle

Ich als bekennender Anti-Superhelden-Franchises-Vertreter bin jetzt nicht völlig aus'm Häuschen, aber auch nicht völlig abgetan von der Entscheidung. Batman ist im Vergleich zu Rollen wie in Good Time oder Cosmopolis schauspielerisch sicher nicht die größte Herausforderung für Rob (oh oh, i said it) und deshalb glaube ich seine Beweggründe sind a) die Kohle!! b) er ist Batman-Fan wie fast jede*r oder c) der Regisseur Matt Reeves oder andere Mitwirkende, die wir noch nicht kennen. In Zeiten von nichtendenden Superhelden-Franchises und -Universen hoffe ich eigentlich nur, dass Rob nicht "seine Seele verkauft" und nur noch Studiofilme drehen wird. So wie ich allerdings seine Leidenschaft für kleine Filmprojekte und Arthouse-Regisseure einschätze, glaube ich kaum, dass wir ihn von nun an nur noch in fetten Blockbustern sehen werden.

Aus der Sicht eines Fangirls haben Big-Budget-Filme aber einen entscheidenen Vorteil: PROMOTOUREN! Natürlich ist das derzeit noch seeeeehr weit gedacht, aber große Filme bedeuten meistens: Photoshootings, Artikel, Premieren und Interviews ohne Ende (Twilight-Promo, we miss you). Bei Rob werden diese nie langweilig, denn je mehr Interviews er geben muss, desto mehr Müll & random Zeug redet er, dass ich mir immer wieder gerne die Zeit nehme, um Videos mit ihm zu sehen :) Kristens Antworten zum Beispiel find ich mitterweile sehr viel 'standartisierter'.

2. Cannes 2019 - The Lighthouse 


Weiter geht's mit Robs neuestem Projekt: The Lighthouse. Der Film feierte heute morgen (???) seine Premiere auf der Director's Fortnight (eine parallel zu den Cannes Filmfestspielen gezeigte Filmreihe, die nicht für die Goldene Palme nominiert ist) und die Reaktionen gehen durch die Decke! Direkt nach einem Screening gibt es immer schon erste Tweets zum Film, doch diese betrachte ich immer mit Vorsicht, denn meistens sind die Filme entweder meeegaaaa oder unterirdisch und das weckt oft falsche Erwartungen.. Zudem habe ich letztens in einem Podcasts vom Hollywood-Reporter gehört, dass Filmkritiker generell alles feiern was auf der Fortnight gezeigt wird, einfach weil sie's können :D Aber die gute Nachricht: Die ersten längeren Besprechungen sind raus und The Lighthouse scheint wirklich ein sehr beeindruckender Film zu sein und Robs Performance wird in den Himmel gelobt. By the way, ich hasse diese "seine beste Performance ever" Sätze, aber es gibt dennoch einen guten Eindruck davon, dass Rob wohl eine wichtige Rolle übernimmt (seit Damsel bin ich mir was seine 'Hauptrollen' angeht bei nichts mehr sicher ahahaha). 



Jede Review lese ich mir nie durch (warum??), sondern lese vielmehr 1-2 Reviews meiner Lieblings-Filmseiten, die in 90% aller Fälle meine Meinung teilen (bzw. sie wohl eher beeinflussen) ;) Solltet ihr die Zeit haben, euch alle Lobeshymnen in Ruhe durchlesen zu wollen, hab ich aber trotzdem eine kleine Übersicht angelegt.

Cool, danke - aber worum geht's überhaupt? 
Der Film - in schwarz/weiß und im 4:3 Format gedreht - ist eine Art Kammerspiel mit zwei Figuren: Ephraim (Rob) und Tom (Willem Dafoe!) spielen zwei Leuchtturmwärter im 19. Jahrhundert im US-Bundestaat Maine, die für mehrere Wochen aufeinanderhocken und aufgrund der absoluten Isolation von anderen Menschen und der Natur um sie herum allmählich durchdrehen. 

Anmerkung: Ich konstruiere die Handlung hier lediglich anhand von Informationen aus Kritiken & das ist gar nicht so leicht. Zusätzliche Informationen, die ich gelernt habe sind folgende: 
  • Rob hat erotische Träume von Meerjungfrauen
  • Willem Dafoe furzt viel
  • den beiden ist ziemlich langweilig und deshalb besaufen sie sich
  • manche Kritiker erkennen zwischen den beiden 'homoerotische Spannungen', andere wiederum beschreiben es als 'Vater/Sohn-Beziehung'
  • Rob quält eine Möwe zu Tode (ROBERT, DAS IST NICHT OKAY)

The Guardian - 5 von 5 Sterne.
IndieWire - Note A-
Telegraph - 5 von 5 Sterne.
Variety - top
Collider - B+
Vulture - Die Stelle mit der nackten Meerjungfrau hat mich etwas verstört.. 

Als der Film in Produktion ging, wurde er ja vor allem als Horrorfilm beschrieben, aber den Kritiken nach ist es doch mehr als reiner Horror und enthält ebenso Psychothriller-Elemente und sogar komödiantischen Szenen, was mich doch sehr neugierig macht! Auch den ersten Film des Regisseurs Robert Eggert, der übrigens erst 35 ist, "The Witch", sollten wir uns als 'Vorbereitung' oder Sekundärquelle wohl ansehen. Jetzt bleibt eigentlich - wie fast immer - nur zu hoffen, dass der Film zeitnah auch das deutsche Publikum erreichen wird, vielleicht ja ebenfalls auf Festivals, denn für mich steht ganz klar fest: The Lighthouse will ich sehen!!!

3. Kristens nächste Filmprojekte


Ein kurzer Blick auf IMDb zeigt: Kristen ist nicht weniger beschäftigt als Rob und hat ebenfalls sehr spannende Projekte in der Pipeline. Ein Film, auf den wir uns sicher alle freuen - schon allein, weil er den 'Berlin-Bonus' hat - ist Charlie's Angels, welcher am 28. November 2019 in den deutschen Kino starten wird! Der deutsche Titel ist übrigens, anlehnend an das Original Drei Engel für Charlie

Bewegbildmaterial gibt es noch nicht, dafür aber schon ein paar kunterbunte Stills


via EW
Ein weiterer Film, der mittlerweile seit fast 3 (!) Jahren in der Postproduktion feststeckt ist Underwater. Die ursprüngliche Fox-Produktion mit Kristen in der Hauptrolle (wir erinnern uns: dafür hat sie ihre Haare abrasiert 😭) ist wortwörtlich unter Wasser abgetaucht und weder Stills noch Trailers oder genauere Filmangaben sind bekannt.. doch es gibt Licht am Ende des Tunnels: Der Film hat seit kurzem einen (amerikanischen) Kinostart! Am 20. Januar 2020 soll er nun endlich ins Kino kommen. Da Fox bekanntermaßen von Disney gekauft wurde (buuhhhh) wird nun auch Disney den Film rausbringen - ein deutscher Kinostart durch denselben Verleih ist somit sehr wahrscheinlich. Was das sonst für Konsequenzen hat, ist noch nicht abzusehen.. Hoffen wir, dass der Film trotzdem sein Publikum findet und auch ein bisschen Promo gemacht wird. Je länger ein Film herausgezögert wird, desto schlechter ist er meistens, also bin ich nicht super-excited.. 

Ansonsten dürfen wir uns noch auf Against All Enemies freuen, in dem Kristen die Schauspielerin Jean Seberg verkörpert. Der Film wird bereits jetzt schon hoch gehandelt für die Award-Season (die im Herbst beginnt) und ich denke, eine Premiere auf den renommierten Festivals in Toronto, Venedig oder New York ist nicht unwahrscheinlich. Amazon Studios, die sich bereits die Auswertungsrechte am Film gesichert haben, zeigen auch schon große Vorfreude auf Twitter. Bekanntlich liebt die Academy ja Rollen, in denen Schauspieler*innen echte Persönlichkeiten übernehmen, deshalb können wir uns vielleicht wirklich Hoffnungen auf ein paar Awards machen.. :)

Zum Schluss noch ein Ausblick auf bevorstehende Projekte, die in Entwicklung sind: 
Kristen wagt sich ins Rom-Com Genre!! In Happiest Season werden wir Kristen an der Seite von Mackenzie Davis sehen - die beiden spielen ein Paar. Eine der beiden plant während des Familienbesuchs ihrer Freundin einen Heiratsantrag zu machen, weiß allerdings noch nicht, dass ihre konservativen Familie noch nichts von ihrer Beziehung zu Frauen weiß. Viel mehr ist noch nicht bekannt, nur dass es eine ziemlich 'große' Produktion  eines Hollywood-Studios werden wird - wird ja auch langsam mal Zeit, dass LGBT-Stories die Massen erreicht, duh!

Nicht vergessen sollten wir auch, dass Kristen bereits seit längerem an ihrem ersten Langfilm-Regiedebüt arbeitet und derzeit das Drehbuch für The Chronology of Water schreibt, welches auf den Memoiren von Lidia Yuknavitch basiert. 

4. Robs nächste Filmprojekte


Über #Battinson oder #Patman haben wir bereits berichtet, aber die andere RIESEN-News im Rob-Universum ist natürlich auch, dass er die Hauptrolle im neuen noch unbetitelten Film von CHRISTOPHER NOLAN übernehmen wird - da schließt sich der Batman-Kreis wieder ;) Über das Script ist natürlich noch nichts bekannt, aber Rob hat letztens erzählt, dass er mit dem Drehbuch alleine in einem Raum eingeschlossen wurde, damit wirklich NIEMAND sonst davon erfahren kann - dass Rob schnell was ausplaudert, kann ich mir gut vorstellen ^^ Schließlich hat er uns ja auch alle schon Monate vor Breaking Dawn mit *dem* Twist gespoilert, nur waren wir zu dumm, um es zu merken he-he-he-he.

Die restlichen Filme, zu denen wir bereits hier berichtet haben, haben sich nicht wirklich geändert und sobald wir mehr wissen oder es Bildmaterial gibt, erfahrt ihr es auf facebook :)

5) Das Fangirl-Wort zum Sonntag


Über all diese Filme zu lesen erfüllt mich in gewisser Weise mit Stolz für eine Person, die ich persönlich eigentlich gar nicht kenne. Das ist irgendwie faszinierend, findet ihr nicht? Vor allem in Hinblick auf die vielen Jahre, die wir nun schon Fans sind und sich unsere Haltung zu Rob/Kristen kaum geändert hat, dafür aber die von 'Außenstehenden'. Das 'öffentliche' Bild von Rob & Kristen hat sich ziemlich zum Positiven gewendet (wenn man bedenkt, wie Kristen immer nur die, mit dem einen Gesichtsausdruck war und Rob für seine Edward-Rolle meist nur belächelt wurde). Das versetzte uns als Fan manchmal in eine Art Abwehrhaltung.. Mittlweile liest man nun fast entschuldigende Worte, dass das Talent der beiden viel zu spät erkannt wurde oder sich völlig unbegründet über sie lustig gemacht wurde. Natürlich können wir jetzt die "Ich hab es ja schon immer gesagt, dass er toll ist"-Karte ziehen, aber wenn ich ehrlich bin  -  Achtung, es wird philosophisch - ist es ja eher 'Schicksal' oder Zufall, dass "wir" nun diese Anerkennung erfahren dürfen... Let me explain:

Ich denke, ich lüge nicht, wenn ich sage, dass der Großteil von uns Fans durch Twilight auf Rob aufmerksam geworden ist. Ich war damals junge 12 Jahre alt und natürlich war meine Begeisterung damals komplett Edward-zentriert und ich fand Rob toll, weil er Edward war und Edward ist war einfach der absolute Traumtyp für weibliche Teenies. Von Filmen, Regisseuren oder geschweige denn Cannes hatte ich null Ahnung und himmelte einfach nur Edward, Bella und twilight an. Diese Leidenschaft für fivtive Charaktere hat sich dann (zum Glück!!) immer mehr auf Rob und Kristen konzentriert und zu einem bestimmten Zeitpunkt hat dann ein Teil meines Gehirns und Herzens entschieden, von nun an als Fan durchs Leben zu gehen und alles, was Rob und Kristen machen mit Interesse zu verfolgen. 

Natürlich konnten wir damals noch nicht wissen, welche Wege Rob oder Kristen einschlagen oder ob sie nach Twilight überhaupt noch (erfolgreiche) Filme machen werden. Falls es bei euch total anders war, würde ich sooo gerne eure Erlebnisse hören! Vielleicht seid ihr von Anfang an eher ein "film-bezogener" Fan gewesen oder überhaupt nicht wegen Twilight Fan geworden!? Wenn ich jetzt so auf die 10 Jahre zurückblicke (Oh Gott, 10 Jahre..!), find ich es unglaublich, was für ein "Glück" es doch war, dass Rob (und Kristen natürlich auch, wobei es bei ihr mehr abzusehen war) den Arthouse-Weg eingeschlagen und uns so viele interessante und vor allem anspruchsvolle Filme nähergebracht hat. Stellt euch mal vor, Rob würde nur Trash-Filme drehen? Oder nur Action-Blockbuster, die im Kern doch irgendwie alle gleich sind.. Ich frage mich, ob ich dennoch so 'bedingslos' alle Filme mit ihm schauen würde und wie dann überhaupt mein Filmgeschmack aussehe. Nehmen wir zum Beispiel Taylor Lautner (nichts gegen TayTay, aber als Beispiel passt es): Was ist mit all den Jacob-Fans, die doch fangirlmäßig so gar nicht ausgelastet sein dürften... Denn was macht er eigentlich seit Twilight? 🙈 Bleibt man dann Fan, weil man ja eigentlich für immer Fan sein wollte oder such man sich eine andere Beschäftigung? Versteht ihr, was ich meine? Das ist doch total spannend, wenn wir uns überlegen, wie sehr so eine Leidenschaft eigentlich die eigenen Interessen, Lebenswege und Geschmäcker beeinflussen kann.. 



So, das war's aber auch mit meiner Sonntagabend-Philosophie & ich verabschiede mich. 😊